DOMETIC REAGIERT AUF RALLYE-HERAUSFORDERUNG

Dometic Coolair RTX am Limit: Das Africa Eco Race und die Rallye Dakar

DOMETIC COOLAIR RTX

Bei einer Klimaanlage, die den extremsten Offroad-Rennen der Welt gewachsen ist, kann man sich auf Spitzenleistungen verlassen, wenn es darauf ankommt. Unsere praxiserprobte CoolAir RTX war die Wahl zweier Teams, die in der Lkw-Kategorie der Rallye Dakar und des Africa Eco Race antraten. Diese beiden Rennen gehören zu den schwierigsten der Rennsaison.

Die Rennen

DAS AFRICA ECO RACE UND DIE RALLYE DAKAR SIND ZWEI DER SCHWIERIGSTEN STRECKEN IM RALLYE-KALENDER.

DAS AFRICA ECO RACE
Das Africa Eco Race, das als das einzig wahre Rennen nach Dakar bezeichnet wird, fand in den ersten beiden Wochen des Jahres 2018 zum zehnten Mal statt. Die 6.500 km lange Strecke begann in Monaco und führte nach Afrika, mit 5 Etappen in Marokko, 6 Etappen in Mauretanien und dem Ziel am berüchtigten Lac Rose im Senegal. Die afrikanische Rallye führt durch die Sahara, wo die Temperaturen tagsüber über 30 Grad liegen und nachts unter Null sinken. Sie umfasst 12 Etappen mit unbarmherzigen Sandpisten und Dünen.

DIE RALLYE DAKAR

Die berühmte Rallye Dakar ist mit einer Gesamtstrecke von 9.000 km ein kräftezehrendes, anspruchsvolles Abenteuer, das in Lastwagen, Autos und Motorrädern über monströse Sanddünen, Salinen und Bergketten führt, bei Temperaturen bis über 55 Grad. Beides sind Marathon-Tests, bei denen die Teilnehmer und ihre Ausrüstung unter einer immensen Belastung stehen und nur die widerstandsfähigsten und am besten vorbereiteten Teams und Gerätschaften es bis ins Ziel schaffen.

Die Rallye Dakar 2018 startete am 6. Januar mit der strapaziösen Route durch Südamerika von Lima, Peru, über Bolivien und weiter nach Cordoba, Argentinien. Die längste der 14 Etappen war eine zermürbende Strecke von 498 Kilometern, andere führten über endlose Dünen an der Küste – und alles mit nur einem Ruhetag. In diesem Jahr mussten nach nur drei Etappen insgesamt 43 der 335 gestarteten Teams ihren Rückzug antreten. Mehr als 330 Fahrzeuge standen am Start, 55 % davon fuhren das Rennen bis zum Ziel.

„Eine komfortable Arbeits- und Ruheumgebung im Lkw ist unerlässlich.“

In beiden Rennen ist für einen Erfolg in der Lkw-Kategorie das komplette Paket aus außergewöhnlicher Fahrleistung, überlegener Ausstattung, gutem Teamwork und exzellenter Wartungskompetenz erforderlich. Dieses Zusammenspiel muss reibungslos funktionieren, um die Multi-1000-kg-Maschinen sicher über Dünen, Schlamm, Kamelgras, Felsen und Sandmeere zu navigieren und dabei alle Bauteile und zusätzlichen Elemente des Lkws zu erhalten. Es gilt, technische Herausforderungen, persönliche Widrigkeiten und unvorhergesehene Umstände und Hindernisse zu überwinden.

Damit Geist und Körper effektiv funktionieren können, ist eine komfortable Arbeits- und Ruheumgebung im Lkw unerlässlich. Die Teilnehmer sehen sich mit Schlafentzug, Erschöpfung und Wüstenhitze konfrontiert und müssen daher auf eine effektive Klimaanlage vertrauen, die dem Nervenkitzel der Rallye standhält. Die Verschnaufpause, die eine Kabine mit geregelter Temperatur bietet, ist nur einer der entscheidenden Faktoren, die das Team durch die zweiwöchige Rallye bringen können.

DAS TEAM KENNENLERNEN

Team Petronas De Rooy

Team Petronas De Rooy trat mit zwei Fahrern und zwei IVECO Powerstar Lkw bei der Afrika-Rallye an. Teamleiter Gerard De Rooy nahm mit seinem Nr. 400 IVECO Powerstar und dem erfahrenen Co-Piloten Moi Torrallardona sowie der technischen Unterstützung durch den Mechaniker Darek Rodewald teil. Wuf Van Ginkel, Co-Pilot Erik Kofman und der Mechaniker Bert van Donkelaar fuhren im zweiten IVECO Powerstar (Nr. 403). Der Niederländer De Rooy hat die südamerikanische Rallye Dakar zweimal und die Rallye in Afrika einmal gewonnen. Er und sein Team haben viel Erfahrung mit den herrschenden Bedingungen und nahmen auch an der SilkWay-Rallye und der Marokko Desert Challenge 2017 teil.

Bei der Rallye Dakar trat der Kasache Artur Ardavichus mit Co-Pilot Serge Bruynkens und Mechaniker Michel Huisman an Bord seines Nr. 508 IVECO Powerstar an. Der neueste Fahrer des Team PETRONAS De Rooy IVECO gab sein Debüt bei der Silk-Way-Rallye 2017 und wurde am Ende Vierter.

Als Teamleiter erläuterte Gerard De Rooy: “Insbesondere die Rallye in Südamerika setzt sowohl Fahrer als auch Gerätschaften den schwierigsten Bedingungen aus, die man sich vorstellen kann. Innerhalb von nur 24 Stunden können die Temperaturen zwischen plus 55 °C und dem Gefrierpunkt schwanken. Und wenn die Außentemperatur so hoch ist, ist die Temperatur im Kabineninneren noch etwa zehn bis fünfzehn Grad höher. In Afrika merkt man sofort, dass der Winter bevorsteht. Nachts kann die Temperatur auf wenige Grad über Null fallen, während sie tagsüber nicht selten wieder auf über dreißig Grad ansteigt. Aber in jeder Situation musst du dich immer auf deine Standklimaanlage verlassen können.”

Er erklärt weiter: “Im argentinischen Teil der Anden sind die Temperaturen schwül und schnelles Fahren ist einfach unmöglich. Wenn man schneller als 80 km/h fährt, profitiert man zumindest vom Fahrtwind. Aber auf dieser speziellen Etappe ist dies nicht der Fall. Die Klimaanlage ist daher die einzige Vorrichtung, die einem helfen kann, mit der Situation fertig zu werden.”

DIE RTX KENNENLERNEN

MIT DOMETIC COOL BLEIBEN

Während der Wüstenrallyes sorgen hohe Temperaturen bis über 50 Grad für noch wärmere Bedingungen in der Lkw-Kabine, wobei ein heißer Motor die Temperatur noch weiter nach oben treibt. Um konzentriert zu bleiben, benötigen die drei Personen im Lkw wann immer möglich relativ kühle Bedingungen.

Um sicherzustellen, dass es im Inneren des Fahrzeugs einigermaßen kühl bleibt, installiert De Rooy Dometic RTX 2000 Klimaanlagen in der Kabine seiner IVECO Rallye-Lkw. Außerdem hat er eine Dometic Kühlbox in seinem großen Wohnmobil, in dem er mit 12 anderen Teammitgliedern übernachtet.

“Wir verwenden bereits viele Jahre Equipment von Dometic. Als jetzt die neue RTX-Serie auf den Markt kam, wussten wir sofort, dass diese wie für uns gemacht ist,” sagte De Rooy.

Einfach mit Hilfe der speziellen Fahrzeugadapter in die Dachluke oder das Fenster des Lkw zu montieren, läuft die 2000 W, 24 V RTX 2000 bis zu 6 Stunden lang leise und effizient und verfügt über einen variablen Kompressor mit Drehzahlregulierung zur Leistungssteigerung. Die Modelle weisen vergleichbare Vorteile auf, aber die Dometic RTX 1000 bietet eine längere Laufzeit von 12 Stunden und eignet sich damit für längere Reisen in gemäßigteren Klimazonen.

Die RTX 2000 und die RTX 1000 halten für alle Lkw-Fahrer die Kabine kühl, ohne dass der Motor stundenlang laufen muss, was Kraftstoff spart und der Umwelt zugute kommt.

TEAMWORK

„Die Ausstattung von Dometic spielte eine wichtige Rolle bei den Erfolgen 2018, da es die Temperaturen für die drei Personen in der Kabine niedrig hielt.“

Nachdem De Rooy während der gesamten Rallye den Vorsprung bei den Lkw behauptet hatte, gewann er die Africa Eco Race in der Lkw-Kategorie. Spitzenleistungen brachte er dabei vor allem auf den schnellen felsigen Pisten und dem extrem weichen Sand der Dünen. Das Team sicherte sich außerdem die Plätze 4 und 8 in Dakar.

Er hat keinen Zweifel daran, dass das zuverlässige Equipment von Dometic eine wichtige Rolle bei den Erfolgen im Jahr 2018 gespielt hat, indem es die Temperaturen für die drei Personen in der Kabine niedrig hielt. Die drei Austrittsöffnungen für kühle Luft sind etwa dreißig Zentimeter entfernt von den Sitzplätzen in der Kabine angebracht. Bei der Rallye Dakar bis an die Grenzen getestet, sind die Dometic RTX-Geräte hermetisch dicht und absolut wartungsfrei.

DOMETIC COOLAIR RTX

KOMPAKTKLIMAANLAGE MIT ZWEI VERSCHIEDENEN KAPAZITÄTEN

Interesse?

Unseren Händler kontaktieren

Wenn Sie Interesse an der Dometic CoolAir RTX für Ihr Fahrzeug haben, wenden Sie sich bitte an den Händler in Ihrer Nähe.