Main Content
Dometic Group

Wie funktioniert eine Wohnmobil-Klimaanlage?

Klimaanlagen funktionieren im Grunde nach dem gleichen Prinzip wie die Kühlaggregate von Küchenkühlschränken. Ihre Kühleffizienz ist jedoch wesentlich höher. In beiden Systemen entzieht ein Kältemittel dem zu kühlenden Raum Wärme und gibt sie nach außen ab. Eine Wohnmobil-Klimaanlage sollte zusätzlich die Luftfeuchtigkeit reduzieren.

imagehoyao.png

Am häufigsten verwendete Wechselstrom-Systeme für Wohnmobile


Verdampfungssysteme: Das Wasser verdampft in einer auf dem Dach montierten Anlage und wird in einem Filter gesammelt. Ein Gebläse saugt die Umgebungsluft durch den Filter an, wodurch ein Wärmeaustausch stattfindet. Vorteile: geringer Stromverbrauch, geringes Gewicht. Nachteil: Die Energieeffizienz hängt von der Luftfeuchtigkeit in der Umgebung ab, so dass die Leistung des Systems variiert. Sie sinkt, wenn die Luftfeuchtigkeit > 85 % beträgt – und das ist genau der Wert, bei dem eine Klimaanlage erforderlich ist. Außerdem erhöhen Verdampfungssysteme naturgemäß die Luftfeuchtigkeit im Fahrzeug, unabhängig von den Umgebungsbedingungen.

Kompressorsysteme: Ein gasförmiges Kältemittel, das sich in einem geschlossenen Kreislauf befindet, wird unter Druck gesetzt und in eine Flüssigkeit verwandelt. Diese Flüssigkeit fließt dann durch ein Rohrsystem und wird im Verdampfer wieder zu Gas. Dabei entzieht es der Umgebung Wärme; die Außenseite des Verdampfers kühlt ab. Das Kältemittel fließt dann zurück in den Verdampfer, wo der Kreislauf wieder von vorne beginnt. Auf diese Weise leitet die Klimaanlage die Luft ab und kühlt den Fahrzeuginnenraum. Außerdem lasst sie die Raumluft zirkulieren und entfeuchtet sie. Vorteile: konstante, starke Kühlleistung, weitgehend unabhängig von der Umgebungstemperatur und -feuchtigkeit. Viele Kompressor-Klimageräte verfügen über ein integriertes Heizsystem. Die Leistung und Effizienz solcher Heizungssysteme hängt vom jeweiligen Typ ab. Wenn Sie einen einfachen Heizwiderstand haben, wird die Leistung für einen kühlen Abend sicherlich ausreichen.

Wohnmobil-Klimaanlagen mit energieeffizienter Wärmepumpentechnologie bieten eine Heizleistung von 3000 Watt oder mehr – genug, um das Fahrzeug in der Vor- oder Nachsaison warm zu halten.

Die Temperaturbedingungen in Wohnmobilen und die Gründe dafür


Wohnmobile und Wohnwagen sind keine Häuser und haben keine dicken Wände. Selbst wenn sie gut isoliert sind, heizen sie sich in der Sonne auf. Nicht nur im heißen und sonnigen Süden, sondern auch in gemäßigten Klimazonen kann die Innentemperatur schnell auf 30 °C und mehr ansteigen. Neben der Isolierung spielen für die Temperaturbedingungen im Inneren des Fahrzeugs auch andere Faktoren eine Rolle, z. B. die Größe und der Anzahl der Fenster. Ein Wohnwagen mit kleinen Fenstern heizt sich weniger schnell auf als ein Wohnmobil mit großzügigen Glasflächen. Dabei spielt es natürlich auch eine Rolle, wo Sie Ihr Fahrzeug abstellen – in der prallen Sonne oder im Schatten eines Baumes. Nutzen Sie jede Gelegenheit, das Fahrzeug zu lüften? Oder sind alle Fenster geschlossen, so dass sich die Hitze im gesamten Innenraum ausbreiten kann?